3. Was richtig investieren bedeutet?

von Philipp Bundschu
vom 27. Januar 2021

Ein Immobilieninvestment dient für uns vor allem dazu, einen positiven Cashflow zu generieren und damit Vermögen aufzubauen. Deswegen bewerten wir Immobilien nicht emotional, sprich nach Lage oder Optik, sondern rein nach Zahlen, Daten, Fakten. So befinden sich die besten Investments selten in einem Villenviertel, sondern vielmehr dort, wo die Preise vertretbar sind und sich immer geeignete Mieter finden lassen.

Investieren bedeutet nicht nur sein Geld gewinnbringend anzulegen, investieren bedeutet auch etwas in großem Ausmaß zu verwenden. Verwenden Sie immer viel Zeit für die Vorbereitung Ihrer Investments, denn wenn Sie zum Beispiel Standort, Objekt, Finanzen und Aufwertungspotentiale im Vorfeld unter die Lupe nehmen, dann werden Sie nur sehr selten Geld mit einer Immobilie verlieren. Und wenn Sie dann nach dem Kauf kontinuierlich optimieren, dann fängt der Spaß erst richtig an.

Allerdings dürfte Ihnen diese kurze Erklärung schon bewusst machen, dass Immobilie sehr selten ein „passives“ Einkommen bescheren, vielmehr erfordern rentable Investitionen ein aktives Handeln. Deshalb sollten Sie Ihre Investments konsequent durch die Geldbrille betrachten und sich intensiv mit der Kalkulation und der Optimierung auseinandersetzen. Wenn Sie das beherrschen, verfügen Sie über ein Werkzeug, dass Ihnen zeigt, ob Sie Geld verdienen oder verlieren.

Hier geht´s zum nächsten Artikel: