5. Eigennutzer, Kapitalanleger und Investoren

von Philipp Bundschu
vom 27. Januar 2021

Immer wieder geraten die Begriffe Eigennutzung, klassische Kapitalanlage und Investment durcheinander, weshalb wir die Begrifflichkeiten folgendermaßen definieren.

Eine eigengenutzte Immobilie stellt eine Verpflichtung dar, sie generiert keinerlei Einnahmen und bindet viele Eigennutzer bis an die Grenze Ihrer finanziellen Belastbarkeit.

Der klassische Kapitalanleger will sein Geld meist nur sein Geld parken und vor der Inflation schützen. Er kalkuliert ein Objekt nicht im Vorfeld, weshalb oftmals verborgene Risiken nicht erkannt werden und nur auf dem Paper Geld verdient wird.

Immobilieninvestments hingegen sollen möglichst von Tag 1 an Geld einspielen. Damit Sie diesem Anspruch gerecht werden, sollten Sie unbedingt klein anfangen. Ein großes Mehrfamilienhaus zum Einstieg birgt zu viele Risiken. Bei kleinen Eigentumswohnungen fallen Fehler, und auch uns passieren noch Fehler, weniger ins Gewicht. Der Gewinn Ihres ersten Investments wird zu großen Teilen in der gewonnenen Erfahrung liegen.

Hier geht’s zum nächsten Artikel: